Die KlangSteinTherapie

Ruhe bringt Gleichgewicht und Leichtigkeit (Tschuang Tse)

Die KlangSteinTherapie hat mich begeistert, im Herzen berührt und überzeugt, da diese den Menschen in seiner Gesamtheit - psychisch, physisch und geistig – bewegt.

Die KlangSteine sind große Steine aus indischem Gabbro oder Schweizer Serpentinit, in die Lamellen gesägt wurden. Mit nassen Händen wird sanft über den Stein gestrichen und dies erzeugt Schwingungen, die wir als Klänge wahrnehmen.

Diese Schwingungsenergie wird an einen angekoppelten Körper übertragen; das bedeutet, dass Stein und PatientIn/KlientIn (angekoppelter Körper) in Resonanz stehen.

Resonanz bedeutet im physikalischen Sinne den Austausch von Energie und Information. Im Falle der PatientInnen bedeutet es die Veränderung der Viskosität.

Durch die zarten, jedoch zahlreichen Vibrationen („Schüttelung“) werden Verklebungen, Verschleimungen und Verkrampfungen gelöst.

Allgemeine therapeutische Zielsetzungen:

• seelische Entspannung, Wohlbefinden, Beruhigung von Unruhezuständen

• Fokussierung bei Nervosität und Aufmerksamkeitsstörung

• Stoffwechselanregung und Steigerung der Durchblutung

• Muskelkräftigung, Muskellockerung und Schmerzlinderung durch die regelmäßigen Bewegungen

• durch die Wirkung der Klänge Harmonisierung von Bewegung und anderen Körpervorgängen

• Eröffnen neuer Erfahrungen und nonverbaler Kommunikationsformen


"Am Anfang und am Ende jeder Therapie steht ein Mensch, der spürt ob wir ihm gut getan haben" Dr. Martin Runge

"Die Sinne bedürfen der täglichen Übung" Prof. Klaus Fessmann